9. Bad Essener Obertonfestival
08. und 09. Juni 2013

9. Bad Essener Obertonfestival

Samstag, 08. Juni 2013 in der

Katharinenkirche Bad Essen-Barkhausen



http://de.inforapid.org/index.php?search=Katharinenkirche%20%28Barkhausen%29

Die Katharinenkirche liegt im Ortskern von Barkhausen, ca. 1km von den Saurierspuren entfernt.


Parkplätze finden sich gegenüber vom "Saurierwirt"


Klangspielwiese im Regenbogenzelt


Ein Aushängeschild des Festivals ist

das Regenbogenzelt, wo Walter von

Lingen zum gemeinsamen Musizieren

auf pentatonischen Instrumenten

einlädt. Das halb offene Zelt wird vor

der Kasse im Bereich des großen

Sauriers aufgebaut, damit auch

Wanderer entspannt und gut

unterhalten das Ende eines Konzertes

abwarten können, um in der Pause die

Saurierspuren im Steinbruch zu

besichtigen. Jedes Jahr entstehen hier

Spontanorchester, in denen manche

Gäste zum ersten Mal ein Instrument

spielen und die Erfahrung machen,

Teil eines harmonischen Ganzen zu

sein. Das Zelt ist ab 15:00 geöffnet.



Libena Karsch


In ihrem Soloprogramm schlägt die

Jazz- und Obertonsängerin und

Gitarristin Libena Karsch einen weiten

Bogen vom Jazz zur Operette und vom

Blues zur Klassik. Das Publikum darf

gespannt sein, was alles dazwischen

liegt. Libena zählte zu den ersten

Jazzsängerinnen, die ihre stimmlichen

Möglichkeiten durch Obertongesang

erweitern. Seit einigen Jahren

unterrichtet Libena Gesang und gibt

Workshops für Obertongesang und

freies Tönen. Am Sonntag, dem 9.6.

um 10:00 findet in der Wilden Rose

ein Workshop statt mit dem Titel

„Freies Singen – freies Tönen -

Entdecke Deine Stimme“. Das Angebot

richtet sich ausdrücklich auch an

Menschen, denen das Singen verboten

wurde und die glauben, nicht singen

zu können. Die Teilnahmegebühr

beträgt € 40,-.


IndigoMasala


Indische Sitar-Magie, wirbelnde

Tabla-Beats und treibendes russisches

Knopfakkordeon, getragen von einem

groovigen Jazz-Bass und exquisit

arrangiert mit betörendem Gesang,

raffiniert vielfarbiger Percussion,

überschäumender Spielfreude und

einem feinen Hauch Humor - das ist

Indigo Masala. Das ungewöhnlich

besetzte interkulturelle Quartett

beglückt mit einer ganz eigenen,

lebendig pulsierenden und ungemein

sinnlichen Weltmusik. Die kunstvollen

Kreationen von Indigo Masala

erzählen mit spielerischer Leichtigkeit

und feiner Ironie von erhabenen

Göttern ebenso wie von lästigem

Kleingetier und den Tücken der

Nahrungsbeschaffung. Die

beeindruckende Sprachen- und

Stilvielfalt der Band spannt dabei

gekonnt den Bogen von Ostasien über

Indien, den nahen Osten, Europa und

Afrika bis nach Südamerika.



Transmongolia



Wie jedes Jahr wird Hosoo neue

Lieder und neue Musiker

präsentieren. Sein Ensemble

Transmongolia wurde um eine

Hackbrettspielerin erweitert, die im

Klang der Pferdekopfgeigen und des

Kontrabasses rhythmische Akzente

setzt.


Nachdem er mehrfach zum besten

mongolischen Sänger gewählt worden

war, erhielt Hosoo in seiner Heimat

nun als erster den Nordstern, der

seine unerreichte Meisterschaft und

seine Vorbildfunktion symbolisiert.

Wer Hosoo und Transmongolia zum

ersten Mal hört, fühlt sich in eine

andere Welt versetzt. Hosoo macht in

seinen Arrangements die traditionelle

mongolische Musik des Altai-Gebirges

zu einer Weltmusik, deren Botschaft

ohne Worte verstanden wird.



Die Geheimnisse seines Gesangs wird

Hosoo in einem Workshop am Sonntag

in der Wilden Rose lüften. Auch

Anfänger können erste Erfahrungen

im mongolischen Kehlkopfgesang

machen.


Höömii-Workshop "KLANG DER NATUR"


Sonntag, 9.6.2013 14:00 in der Wilden Rose,

Borgholzhausener Str. 75 in

49324 Melle


HOSOO singt Höömij seit seiner

Kindheit in Tschandman (westliche

Mongolei - Altai-Gebrige). Diese Kunst

war ein wichtiger Teil seiner

Erziehung und setzt eine alte

Familientradition fort. Höömij ist vor

langer Zeit aus dem Bedürfnis der

Mongolen entstanden, die Natur, von

der sie als Nomaden stark abhängig

waren (und zum großen Teil noch

heute sind), zu imitieren und in ihre

Musik zu integrieren. Genau das ist

das Thema des Workshops.


Dauer: ca. 3 Stunden

Teilnahmegebühr: 60,- pro Person

Teilnehmer: begrenzt auf 8-12

Personen
Anmeldung & Informationen:


Hosoo (hosoo@hosoo.de) oder Tel:
04244 9685443






Das Programm im Überblick


Samstag ab 15:00 in Barkhausen

Walter von Lingen lädt ein zum pentatonischen Spontanorchester

im Regenbogenzelt


17:00 Libena Karsch


19:00 Indigo Masala


21:00 Transmongolia



Sonntag, 9.6. in der Wilden Rose, Borgholzhausener Str. 75, 49324 Melle


10:00 Workshop mit Libena


14:00 Workshop mit Hosoo



Die Konzerte werden nicht im Steinbruch an den Saurierspuren, sondern in der benachbarten Katharinenkirche in Bad Essen - Barkhausen stattfinden.

 

Telefonische Informationen unter 05427/6429 oder 05742/94920

Eintrittspreise:

Tageskasse € 28,- , ermäßigt € 23,-

Vorverkauf € 19,- , ermäßigt € 15,-

Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt

Vorverkaufsstellen:

Bad Essen Tourist-Info, Tel.: 05472/94920

Bielefeld Marimba Musikinstrumente, Tel.: 0521/871239

Bünde Musikhaus Stork, Tel.: 05223/85868

Osnabrück Musikhaus Rohlfing, Tel.: 0541/27878

und Pianohaus Kemp, Tel.: 0541/27449


Hauptseite
Bad Essen-Barkhausen